Kredit für Auszubildende von MAXDA

MAXDADer Kredit für Auszubildende von MAXDA ist ein spezielles Programm des Finanzvermittlers aus Speyer, der Anträge auf eine Darlehensvermittlung gänzlich ohne Vorkosten und auf Wunsch auch ohne Schufa-Abfrage bearbeitet. Der Vorteil bei MAXDA: Azubis können den Kredit auch beantragen, wenn sie das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es genügt hierzu die Angabe eines liquiden Bürgen, in der Regel mindestens eines Elternteils.

Kredit für Auszubildende: bei Banken schwer zu erhalten

Azubis stehen regelmäßig vor dem Problem, dass die übliche Bankenfinanzierung schwer bis gar nicht zu erhalten ist. Die Geldinstitute vermitteln fast durch die Bank Darlehen nur an Arbeitnehmer mit unbefristetem Arbeitsvertrag und natürlich ab vollendetem 18. Lebensjahr. Beide Konditionen treffen auf die meisten Azubis nicht zu. Mit viel Verhandlungsgeschick wäre es theoretisch denkbar, dennoch einen ganz normalen Bankkredit zu erhalten, immerhin kann der Auszubildende auf seine sichere Ausbildungsvergütung innerhalb der Ausbildungsdauer verweisen. Doch auf diese Diskussion lassen sich die verwöhnten Sparkassen und Banken selten ein, sie haben es einfach nicht nötig. Zudem ist an einem relativ kleinen Kredit für Auszubildende nur wenig zu verdienen. Daher ist der Kredit für Auszubildende von MAXDA die clevere Alternative für junge Leute, der Finanzvermittler zeigt sich einfach viel flexibler und kann innerhalb eines Partnernetzwerkes von 40 Banken die passende Lösung arrangieren.

Konditionen beim Kredit für Auszubildende von MAXDA

Der Finanzvermittler aus Speyer arbeitet außerordentlich schnell, nach einer Kreditanfrage über die Homepage werden sofort per Mail und postalisch alle nötigen Hinweise und Unterlagen zugestellt. Auch nimmt der Finanzvermittler nötigenfalls Kontakt auf, um die Rahmenbedingungen und Konditionen zu besprechen. Danach sucht MAXDA nach den günstigsten Zinssätzen und stellt den Kreditvertrag zu. Der Kredit für Auszubildende bei MAXDA kann ab 3.000 Euro beantragt werden, die Obergrenze richtet sich nach der Tilgungsfähigkeit des Antragstellers. Bei Personen unter 18 Jahren muss ein Elternteil (oder Vormund) mit unterschreiben, das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Auch bei Auszubildenden über 18 Jahren wird die Bürgschaft der Eltern empfohlen, um den Kredit für Auszubildende bei MAXDA abzusichern. Natürlich können auch Sicherheiten vorhanden sein, junge Leute verfügen manchmal schon über eine gut kapitalisierte Lebensversicherung. Für den Antrag sind lediglich eine Kopie des Ausbildungsvertrages, eine Bescheinigung über die Ausbildungsvergütung und Kontoauszüge der letzten drei Monate erforderlich. Der effektive Jahreszins wird bonitätsabhängig errechnet, wobei MAXDA immer wieder Sonderkonditionen anbietet und in diesem Rahmen auch – zeitweilig begrenzt – besonders günstige Kreditangebote unterbreiten kann.

[ www.maxda.de ]